Über EMSA

Über EMSA – auf dem Weg zu einer „klingenden“ Schule

Eine (Musik)Schule für alle (EMSA) steht für ein Kooperations- und Entwicklungsprojekt zur Verzahnung von Schule und Musikschule. Auf allen Ebenen und in allen Bereichen arbeiten Schulleitungen und Lehrer:innen beider Institutionen eng und verbindlich zusammen.

EMSA gibt es nicht nur einmal – mit den Bausteinen von EMSA und den hauseigenen Ressourcen der beteiligten Schulen entwickeln Lehrkräfte aus Musikschule und Schule jeder einzelnen Kooperation das eigene, zu ihnen passende EMSA-Modell. Auf diese Weise verdeutlichen sich bei EMSA die vielfältigen Möglichkeiten der Kooperation, indem Musikschulen auch im alltäglichen Rahmen der Schule gemeinsam mit der Schule die musikalischen Bildungswege von Schüler:innen gestalten und leben.

Lehrkräfte und Leitungen von Musikschule und Schule sowie Schüler:innen beider Institutionen verfolgen und gestalten also den Weg zu „einer (Musik)Schule für alle“ gemeinsam. Dieses wird ermöglicht durch die EMSA zugrunde liegenden Prinzipien:

  1. die unbedingte Berücksichtigung der jeweiligen hauseigenen Bedürfnisse und Ressourcen der beteiligten (Musik)Schulen
  2. die Orientierung sowohl an die sich entwickelnden aktuellen musikpädagogischen Standards als auch an die aktuellen curricularen Rahmungen
  3. die Etablierung professioneller und verbindlicher Kommunikations- und Organisationstrukturen.

Vor diesem Hintergrund entwickelt jede EMSA-Kooperation ein individuelles Profil, ein eigenes, jeweils passendes EMSA-Modell, mit unterschiedlichen künstlerischen und pädagogischen Schwerpunkten.

Merkmale einer EMSA-Kooperation

1. EMSA-Bausteine für das künstlerische Profil

Aus den bisherigen EMSA – Kooperationen haben sich diverse Bausteine für das Musizieren und Musiklernen entwickelt. Diese betreffen sowohl den Unterricht der Schule als auch den einer Musikschule und können in die regulären Abläufe des schulischen Unterrichts sowie als informelles Angebot im AG-Bereich eingebunden sein.

2. Teams in EMSA

Das individuelle Konzept einer EMSA-Kooperation ist das Produkt der Menschen, die das eigene EMSA-Modell entwickelt haben und zukünftig weiter gestalten werden: Lehrkräfte, Schulleitungen, Schüler:innen. Für die Umsetzung des eigenen EMSA – Konzepts werden unterschiedliche Teams gebildet, die in die Strukturen einer EMSA-Kooperation eingebunden sind.

3. Musikkoordination (MuKo)

Die EMSA-Musikkoordination ist ein zentraler struktureller Knotenpunkt, der als wichtige Voraussetzung für das Gelingen einer EMSA-Kooperation gesehen wird. Die EMSA-Musikkoordinator:innen bilden ein Managementteam aus Schule und Musikschule, das sowohl die Interessen beider Kooperationspartnerinnen als auch aller Kooperationsbeteiligten vertritt. Neben der Erledigung von Koordinierungs- und Organisations- sowie Verwaltungsaufgaben, sind sie der Kommunikationsmittelpunkt der gesamten EMSA-Kooperation. (mehr … unter Bausteine)

Die Einrichtung einer EMSA-Musikkoordination ist Voraussetzung für die Zertifizierung zur EMSA – (Musik)Schule.

EMSA-Musikkoordinator:innen (Muko) werden im EMSA-Zentrum in einer jährlich wiederkehrenden Ausbildung qualifiziert.

Nach oben scrollen