VocalBreak & VocalProject

Von der VocalBreak für alle zum intensiven VocalProject

Die Green Gesamtschule in Duisburg hat die VocalBreak weiterentwickelt, um besonders interessierten Schüler:innen in regelmäßig stattfindenden VocalProjects einen Raum für intensivere Erfahrungen mit der eigenen Stimme und im gemeinsamen Singen zu bieten.

Fünf bis sechs Wochen lang wird die VocalBreak an der Green Gesamtschule in Duisburg im klassischen Sinne als kurze Auflockerung des Fachunterrichts in allen 5. Klassen durchgeführt. Auf diese VocalBreak Phase folgt ein VocalProject, zu dem sich Schüler:innen aus allen 5. Klassen anmelden können. Die VocalBreak wird für zwei Wochen unterbrochen. Während dieser Zeit können besonders interessierte Schüler:innen aus allen Klassen eine ganze Unterrichtsstunde in der Woche gemeinsam singen. An der Green Gesamtschule findet das VocalProject während des wöchentlich stattfinden Projektunterrichts statt. In diesem geschützten Rahmen unter Gleichgesinnten können sie sich noch intensiver auf die Vocal Angebote einlassen, entdecken gemeinsam ihre Stimmen und erarbeiten ein kurzes, ca. 10-minütiges Konzertprogramm. Im Anschluss an das zweiwöchige VocalProject und den Auftritt vor allen 5. Klassen findet die VocalBreak wieder wie gewohnt in allen Klassen und für alle Schüler:innen statt. Diese beiden Phasen finden das ganze Schuljahr im regelmäßigen Wechsel statt.

Die Gruppe des VocalProjects, das wie auch die VocalBreak in Duisburg von einer Musikschullehrkraft durchgeführt wird, setzt sich bei jedem Durchgang wieder neu zusammen. Unter den ca. 20 Schüler:innen finden sich aber auch viele bekannte Gesichter, die sich gerne immer wieder für das VocalProject anmelden.

Das Besondere an dieser VocalBreak Variante ist die Kombination aus einem Angebot und einer Förderung der vokalen Kompetenzen für alle Schüler:innen, kombiniert mit einem vertiefenden Angebot für besonders Interessierte. So kann noch besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schüler:innen eingegangen werden. Das große Interesse an den VocalProjects und die Motivation der teilnehmenden Schüler:innen bestätigt den Erfolg dieser Variante für den Standort. Die beiden Musikkoordinatorinnen erfahren dadurch ihren eigenen Spiel- und Gestaltungsraum, EMSA-Bausteine immer an die Gegebenheiten vor Ort und die eigene Schüler:innenschaft anzupassen. Außerdem steigern die dynamischen Vocal-Angebote die Präsenz der Musik an der Schule – ganz im EMSA-Sinne einer klingenden Schule.

Nach oben scrollen